Dry Needling

 

Dry Needling ist eine effektive Technik zur Behandlung von Muskelschmerzen und muskelbezogenen Problemen. Übersetzt heißt Dry Needling trockenes Nadeln. Die Behandlung kennzeichnet sich durch das Einbringen von speziellen feinen Nadeln. Diese werden genau in einen Triggerpunkt platziert.

 

 

Was sind Triggerpunkte?

 

Durch verschiedene Ursachen kann ein Muskel verspannen. Der Muskel wird dann nicht mehr richtig mit Sauerstoff versorgt. Es bilden sich kleine bis erbsengroße Stellen, die sogenannten Triggerpunkte. Diese können sehr empfindlich sein und bereits bei geringen Bewegungen Schmerzen auslösen. Auch leichte Berührung oder geringer Druck können sehr unangenehm sein. Die Triggerpunkte in einem Muskel können auch Ursache für Beschwerden in einer anderen Körperregion sein.


Wodurch entstehen Triggerpunkte?

 

Triggerpunkte entstehen am häufigsten durch gleichförmige Bewegungsabläufe im Beruf:


Beispiele:

  • Büroarbeitsplätze: Arbeiten am PC verursacht Nacken- und Armschmerzen bis hin zum Karpaltunnelsyndrom, ebenso Rückenschmerzen
  • Fliesenleger: Knieprobleme durch ständiges knien, aber auch Arm- oder Rückenschmerzen

Weitere Ursachen sind Stürze oder Unfälle. Die Muskeln kontrahieren ganz massiv und lassen nicht mehr los.


Beispiele:

  • Fußball: Ein Spieler tritt dem anderen Spieler in die Wade. Der Schmerz ist so stark, dass ein Weiterspielen unmöglich ist. Nach einigen Tagen beruhigt sich alles, der Schmerz läßt etwas nach. Der Körper bildet Fehlhaltungen.
  • Autounfall: Durch das plötzliche Abbremsen kommt es zum Schleudertraum.

Ebenso häufig entstehen Triggerpunkte auch aufgrund anderer Störungen am Bewegungsapparat.


Beispiele:

  • Arthrose
  • Bandscheibenvorfall
  • Schiefstellungen
  • ungenügende Regenerationsphase bei Sportlern

Behandlungsablauf

 

Anamnese und Untersuchung

Zu Beginn einer Behandlung erfolgt eine Anamnese und Untersuchung um die Ursache der Problematiken zu finden. Häufig wird hierbei z.B. ein Goniometer (Winkelmesser) oder Maßband eingesetzt um Beweglichkeitseinschränkungen fest zu stellen.

 

Behandlung

Die Nadeln, die für Dry Needling benutzt werden, sind sehr dünn und sind nicht hohl, wie beispielsweise bei einer Spritze. Dadurch spürt man den Einstich selber so gut wie gar nicht.

Wenn die Nadel den Triggerpunkt erreicht, kann es sein, dass der Muskel sich schlagartig zusammenzieht. Vom Gefühl her kann man dies mit einem Muskelkrampf vergleichen. Dieser Schmerz kann ausstrahlen und ein Ziehen im Ausstrahlungsbereich des Muskels verursachen.

Nach der Behandlung kann es zu einem Muskelkater kommen, der sich allerdings nach einigen Tagen legt. 

Nachbehandlung

Zur Nachbehandlung wird bei uns die Andullationstherapieliege verwendet. Es handelt sich um ein biophysikalisches Therapieverfahren. Sämtliche Flüssigkeiten im Körper werden in Schwingungen versetzt. Dadurch werden die körpereigenen Mechanismen zur Selbstheilung angeregt. Der Blut- und Lymphfluss wird aktiviert. Somit können die Abfallstoffe die beim Dry Needling entstehen, optimal abgeführt werden.

Was ist der Unterschied zur Akupunktur

Akupunktur ist zurückzuführen auf die traditionelle chinesische Medizin. Sie geht davon aus, dass Störungen

in den Energielaufbahnen des Körpers die Schmerzen im Bewegungsapparat verursachen. Die Akupunkturnadeln werden nur auf bestimmten Akupunkturpunkten, die auf dem ganzen Körper verteilt liegen, platziert.

Im Gegensatz dazu setzt die Dry Needling Therapie direkt im Muskel an. Durch das Einstechen der Nadeln in die Triggerpunkte werden die angespannten Muskeln entspannt. Bei dieser Methode wird also die direkte Ursache für den Schmerz behandelt.



Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2012 Zentrum für Dry Needling

Anrufen

E-Mail

Anfahrt